Übersicht

Zum Öffnen Datum anklicken

03. FebruarLaura Rokay bleibt ungeschlagen
11. NovemberDrei Kaderplätze 2019 für unsere Turnerinnen

 


Laura Rokay bleibt ungeschlagen

Am 03. Februar wurde die Saison der saarländischen Turnerinnen traditionsgemäß mit dem umfirmierten Pippi Langstrumpf Talentsichtungstest eröffnet. An zehn Stationen werden die Nachwuchsturnerinnen der Jahrgänge 2014 bis 2010 getestet. Es gilt Aufgaben in den Bereichen der Beweglichkeit, der Kraft und der Schnellkraft im bestmöglichen Falle mit 10 Punkten pro Station zu absolvieren. Im ersten Durchgang gingen für den TV Püttlingen Helen Birk (Jg. 2013), Valentina Martini, Melina Großmann und Lola Stuppi (Jg. 2012) an den Start. Helen, die im Jahre 2018 den Pokal noch gewinnen konnte, musste sich dieses Jahr geschlagen geben. Insgesamt verbesserte sie ihre Leistungen jedoch sehr, genau so wie ihre Turnfreundin Valentina Martini, die dieses Jahr nun „so stark wie Pippi Langstrumpf“ sind. „Fast so stark wie Pippi Langstrumpf“ sind Lola Stuppi und Melina Großmann, die bei ihrem ersten Wettkampf trotz großer Aufregung tolle Leistungen zeigte. In Durchgang zwei schickte der TVP Thalia Jolie Rolmann, Laura Rokay (AK 7), Louisa Hallerberg und Kathrin Zlotina (AK 8) ins Rennen. Die vier Mädels sammelten zahlreich die Höchstpunktzahl und trumpften an Stationen auf, die sonst nicht unbedingt zu ihren Stärken gehörten. In knapp 10 Sekunden erkletterte Thalia 4 Meter am Tau und sicherte sich eine grandiose Punktzahl. Auch Louisa, die bereits das Tau mit gehaltenen, gegrätschten Beinen erklettern muss, steigerte sich hier zu ihrer Trainingsleistung sehr. Besonders jedoch im Bereich der Beweglichkeit sicherte sie sich an allen Stationen die Höchstpunktzahl. Ihre Vereinskameradin Kathrin kämpfte sich mit viel Power durch den gesamten Wettkampf. Als einzige Turnerin ihrer Altersklasse schaffte sie es bei der sog. Handstandstation nicht nur Punkte zu erturnen, sondern mit 14 Sekunden gehaltenem Handstand im freien Raum verfehlte sie nur hauchdünn die volle Punktzahl. Sie belohnte sich am Ende mit Platz 2 und musste sich nur einer Turnerin der KTG Heidelberg geschlagen geben. Unschlagbar scheint Laura Rokay zu sein, die nunmehr im dritten Jahr in Folge ihre Wettkampfklasse dominierte. Mit 91 von 100 möglichen Punkten war Laura auch bei den Normen der AK 7 nicht zu schlagen und stand am Ende ganz oben auf dem Siegerpost. Dass alle vier „so stark sind wie Pippi Langstrumpf“ sind, versteht sich von selbst. „Wir sind stolz auf unsere Mini-Minis und unsere Minis. Es ist noch sehr früh im Jahr und insbesondere unsere drei Kaderturnerinnen Laura, Louisa und Kathrin haben es bereits geschafft die Anforderungen an die Athletischen Normen zu erfüllen. Ein herzliches Dankeschön an unser Team hinter dem Team, das all unsere Kinder bei jeder einzelnen Station angefeuert und zu Höchstleistungen angespornt hat.“, so Daniela Cardella, Cheftrainerin der Püttlinger Turnerinnen.

 

Zu den Bildern...


Drei Kaderplätze 2019 für unsere Turnerinnen

Bereits am zweiten Novemberwochenende mussten die Mädels, die sich für den Saarländischen Landeskader der Turnerinnen empfehlen wollten die athletischen und technischen Normen an die Geräte bringen, ganze vier Wochen früher als in den letzten Jahren. Laura Rokay (AK 6), Louisa Hallerberg und Kathrin Zlotina (beide AK 7) konnte auch der frühe Termin nicht stoppen. Laura, die einzig im Verein trainiert wird, startete zum ersten Mal bei einem Landeskadertest und meisterte diesen bravourös trotz starker Aufregung im Vorfeld. An zehn athletischen Stationen sowie an Balken, Boden, Sprung, Schlaufen, Barren und Trampolin zeigte sie starke Leistungen und belohnte sich mit der Silbermedaille. Die erforderliche Punktzahl zur Aufnahme in den Landeskader 2019 erzielte sie ohne Schwierigkeiten. Auch ihre Trainingskameradinnen Louisa und Kathrin, die neben dem Training im Verein bereits in der Turn-Talent-Schule des Saarländischen Turnerbundes turnen, zeigten am Wettkampftag starke Leistungen. Die Beweglichkeitsstationen der athletischen Normen waren für beide bereits zu Beginn des Jahres kein Problem, aber auch bei den Kraft- und Schnellkraftstationen packten beide eine ganze Schippe drauf. Neben den Anforderungen der technischen Normen mussten Kathrin und Louisa auch noch die sogenannte Komplexübung absolvieren, die Lou mit der Höchstpunktzahl ihrer Altersklasse beendete. Auch an der Darbietung der technischen Anforderungen gab es nur wenig zu kritisieren, die meisten Übungen zeigten alle drei Mädels mit großer Präzision und technischer Stabilität, sodass am Ende Kathrin die Bronzemedaille und Louisa die Silbermedaille erturnte. „Ein sehr zufriedenstellendes Wochenende für unsere Mädchen und auch für uns. Wir sind sehr stolz, alle drei waren nicht nur in vielen Trainingseinheiten sehr fleißig, sondern haben auch zu Hause mit den Mamas noch sehr viel geübt. Heute wurden alle für ihre harte Arbeit belohnt.“, so das betreuende Trainerteam Daniela Cardella und Stephanie Zapp.