Übersicht

Zum Öffnen Datum anklicken

26./27. OktoberGoldregen für Püttlinger Turnerinnen beim STB-Pokal
15. JuniTV Püttlingen mit Traumstart bei Landeseinzelfinale der Turnerinnen
25. Mai Püttlinger Turnerinnen erfolgreich beim Gaueinzelfinale
16.03.&18.05.Gute Ergebnisse beim Saisonauftakt der Turnerinnen
30. MärzSLM der Turnerinnen enden mit schönen Erfolgen
03. FebruarLaura Rokay bleibt ungeschlagen
11. NovemberDrei Kaderplätze 2019 für unsere Turnerinnen

 


Goldregen für Püttlinger Turnerinnen beim STB-Pokal

Mit nur einer Woche Training nach den Herbstferien starteten acht Püttlinger Turnerinnen am 26. und 27. Oktober beim STB-Pokal in Dillingen.

In der modifizierten Kür LK 3 gingen samstags Anna-Jolie Fresen (Jg. 2007), Lisa Langenfeld (Jg. 2009), Nele Römer, Annalena Serf (beide Jg. 2010) und Emma Langenfeld (Jg. 2011) an den Start. Anna-Jolie zeigte einen starken Wettkampf und setzte insbesondere mit einer ausdrucksstarken Bodenübung ihrem Wettkampf ein schönes Ende. In einem starken Teilnehmerfeld von 15 Turnerinnen setzte sie sich am Ende auf einen guten 6. Platz. Auch im Doppeljahrgang 2008/2009 stellte sich die erst 10-jährige Lisa der durchweg älteren und sehr starken Konkurrenz. Unter 18 Teilnehmerinnen belegte sie nach einem guten Wettkampf mit kleinen Fehlern am Balken den 10. Rang. Einen Achtungserfolg setzten die jüngsten Starterinnen der LK 3. Im Jahrgang 2010/2011 turnten Nele Römer, Emma Langenfeld und Annalena Serf den Wettkampf unter sich aus und ließen den Konkurrentinnen keine Chance. Nele Römer sicherte sich die Bronzemedaille, Silber erturnte sich die jüngste Teilnehmerin der Wettkampfklasse Emma Langenfeld und den Sieg erturnte sich Annalena Serf. Für Emma und Nele war der STB-Pokal der erste Wettkampf in der LK 3, beide zeigten an den Geräten Sprung, Barren, Balken und Boden neue Teile und sicherten sich den verdienten Erfolg. Annalena Serf patzte ungewohnt an ihrem  Paradegerät, dem Balken, nach drei Stürzen war eine Medaillenhoffnung eigentlich verflogen. Sie ließ sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und  zeigte an drei verbleibenden drei Geräten routiniert ihre Stärke, sodass dem Püttlinger Dreifacherfolg am Ende nichts mehr im Wege stand. Sonntags gingen im leistungsorientierten Pflichtprogramm in der AK 6 Helen Birk, in der AK 7 Laura Rokay und in der AK Kathrin Zlotina an die Geräte. Helen und Laura zeigten einen fehlerfreien Gerätevierkampf und sicherten sich in beiden Altersklassen die verdiente Goldmedaille. Erneut zeigte der TV Püttlingen seine Stärke im Nachwuchsbereich. Kathrin lag nach drei Geräten in Medaillennähe. Leider musste sie beim ersten Teil am Barren einen Sturz hinnehmen, bei dem sie sich auch noch eine Verletzung an der Hand zuzog, sodass die Medaillenhoffnung aufgrund der starken Konkurrenz verpuffte. Mit Verletzung turnte sie jedoch ihre Übung solide durch und zeigte ihre erste Kippe in einem Wettkampf.

„Wir sind wahnsinnig stolz auf unsere Mädels. Sie sind während der beiden Wettkampftage über sich hinaus gewachsen und haben gezeigt, was in ihnen steckt.“, freut sich das Püttlinger Trainerteam.

 

Zu den Bildern...


TV Püttlingen mit Traumstart beim Landeseinzelfinale der Turnerinnen

Einen Traumstart legten die jüngsten Püttlinger Turnerinnen beim Landeseinzelfinale am 15. Juni vor heimischer Kulisse hin. Es gab kein Vorbeikommen in den Wettkampfklassen der 6 und 7 Jährigen am TV Püttlingen. In der Wettkampfklasse 1 turnte Emma Meiers ihren zweiten Wettkampf überhaupt, die Nerven flatterten am letzten Gerät, dem Boden, ein bißchen und so sicherte sie sich Rang 10. Die Goldmedaille in der Altersklasse 6 sicherte sich Helen Birk, die mit einem fehlerfreien Wettkampf nicht mehr einzuholen war für die Konkurrenz. Auch die Wettkampfklasse 2, Jahrgang 2012, dominierte der TV Püttlingen mit dem Gewinn der Goldmedaille durch Laura Rokay, die trotz eines großen Fehlers am Barren mit knapp 5 Punkten Vorsprung den Sieg erturnte. Turnfreundin Thalia Jolie Rolmann sicherte sich den 6. Rang. In den Pflichtstufen 1 bis 6 turnte Celine Jelen im Doppeljahrgang 2010/2011 einen tollen Wettkampf. Der Sturz beim Handstand am Balken kostete die dritte Goldmedaille des Wettkampfmorgens. Aber die Freude über die erturnte Silbermedaille war riesig. Erstmals schafften es die Püttlinger Nachwuchsturnerinnen sich nach langer Zeit gegen die starken Konkurrentinnen des TV Lebach durchzusetzen. Nele Römer startete in den bereits schwierigeren Pflichtstufen 5 bis 8. Trotz eines Sturzes am Barren sicherte sie sich insbesondere durch eine sturzfreie Balkenübung und eine technisch starke Bodenübung die verdiente Silbermedaille. Die größte Überraschung des Tages gelang Charlotte Bächle, die bereits beim Qualifikationswettkampf ihre Trainerinnen staunen ließ und sich für ihren Trainingsfleiß nun endlich mit dem Landesmeistertitel belohnte. Im dritten Durchgang gingen die Turnerinnen der modifizierten Kür an den Start. Im Jahrgang 2010/2011 war der TVP mit gleich drei Qualifizierten vertreten. Johanna Heck sicherte sich mit einem gelungen Wettkampf den 7. Rang. Auf den Rängen 5 und 4 platzierten sich Alissia Trenz und Annalena Serf. Alle drei Mädchen verschenkten mit ihren Stürzen beim Rad am Balken leider kostbare Punkte und aufgrund der geringen Punktedifferenz zu den Treppchenplätzen leider auch ihre Medaillenchancen. Valerija Lieder, die wie gewohnt an Sprung, Balken und Boden einen tollen Wettkampf hinlegte, verturnte einen Podestplatz erneut am Barren. Mit drei Stürzen und dadurch fehlenden Elementen stand am Ende Platz 7. Einen rabenschwarzen Tag erwischte Louisa Hies, die sich als einzige Püttlinger Turnerin in der LK 3 qualifiziert hatte. Das Püttlinger Problemgerät, der Barren, kostete auch hier zahlreiche Punkte und Elemente, sodass ein 10. Rang am Ende zu Buche stand. „Schade, dass der Traumstart unserer jüngsten Turnerinnen sich nicht bis zum Ende durchgezogen hat. Sicher geglaubte Medaillen mussten wir am Ende leider abgeben, freuen uns aber umso mehr über unsere drei Landesmeistertitel, mit denen wir auch einer der erfolgreichsten teilnehmenden Vereine waren. Ein gutes Gefühl, um in die Sommerpause zu gehen.“, so das stolze Trainerteam der Püttlinger Turnabteilung.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen helfenden Eltern, die sogar mitangepackt haben, obwohl die eigenen Töchter keinen Wettkampf hatten. Herzlichen Dank auch an unsere Karis, die den Start unserer Turnerinnen gesichert haben. Ein großes Dankeschön geht an unsere Sponsoren, die Firma Küchen Kammer und die Zurich Bezirksdirektion S+K Müller Gmbh aus Köllerbach, die uns bei der Durchführung der Wettkämpfe unterstützen.

 

Wir sind froh ein so tolles Team mit unserer Abteilungsleitung, Hella Kattler, und Eltern hinter uns stehen zu haben. Ihr ermöglicht es uns so leidenschaftlich mit euren Kindern Erfolge einzuheimsen.

 

Eure Trainerinnen Daniela, Alica, Steffi, Janina und Anna

 

Zu den Bildern...


Püttlinger Turnerinnen erfolgreich beim Gaueinzelfinale

Vor heimischer Kulisse waren die Turnerinnen beim Qualifikationswettkampf zu den Saarlandmeisterschaften des Breitensports die erfolgreichsten. Insgesamt gingen rund 100 Starterinnen im Püttlinger Trimm-Treff an die Geräte. Bei ihrem ersten Einzelwettkampf sicherte sich Helen Birk vor ihrer Vereinskameradin Emma Meiers (Jg.2013) die Goldmedaille. Im Jahrgang 2012 schickte der TVP mit Melina Grossmann, Valentina Martini, Lola Stuppi, Thalia Jolie Rolmann und Laura Rokay gleich 5 Mädchen ins Rennen. Melina belegte bei ihrem ersten Wettkampf den 11. Rang, Valentina wurde 6., mit stolzen 49,00 Punkten erturnte sich Lola den 5. Platz. Auch in der Wettkampfklasse 2 dominierte der Turnverein Püttlingen das Geschehen. Thalia sicherte sich in einem spannenden Wettkampf die Silbermedaille. Unangefochten Platz 1 landete Laura Rokay, die in ihrer Wettkampfklasse an allen Geräten Höchstschwierigkeiten zeigte. Mit Platz 3 im Doppeljahrgang 2010/2011 sicherte sich Celine Jelen mit einem fehlerfreien Wettkampf die Qualifikation, knapp vor ihrer Freundin Elisa Ott, die an drei von vier Geräten einen grandiosen Wettkampf absolvierte, nachdem sie am Startgerät dem Sprung verturnte. Ida Hallebach wurde stolze 7., Franziska Leinenbach belegte den 13. Platz im stärksten Teilnehmerfeld des ganzen Wettkampftages. Nele Römer startete in den schwierigeren Pflichstufen Jahrgang 2010/2011 und sicherte sich die Goldmedaille. Gleich tat es ihr Charlotte Bächle, die einen goldenen Tag erwischte und sich mit dem Sieg im Doppeljahrgang 2008/2009 belohnte. In der modifizierten Kür LK 4 gingen im jüngsten Jahrgang gleich fünf Püttlinger Turnerinnen an den Start, die allesamt die ersten fünf Plätze unter sich austurnten und den Konkurentinnen keine Chance ließen. Mit großen Vorsprung sicherte sich Annalena Serf die Goldmedaille vor Alissia Trenz auf Platz 2 und Johanna Heck auf dem Bronzerang. Nur knapp dahinter lagen Alina Rokay auf Platz 4 und Emma Langenfeld auf Platz 5. In der selben Leistungsklasse zeigte Valerija Lieder an Sprung, Balken und Boden derart starke Übungen, dass sie sich trotz einer schwachen Leistung am Barren Silber erturnte. Anna-Jolie Fresen zeigte Nerven, auch hier war es der Barren, der eine bessere Platzierung verhinderte, am Ende stand Rang 8 zu Buche. Louisa Hiesz platzierte sich nach kleineren Fehlern auf dem Bronzerang. Weniger erfolgreich verlief der Wettkampf für Felicia Merscher und Marie Hornetz, die insbesondere nach Stürzen am Balken und Unsauberkeiten an den weiteren Geräten leider nicht um die Podestplätze mitturnen konnten. "Es war ein grandioser Wettkampftag für unsere Kids und auch für uns. 5 Goldmedaillem können sich sehen lassen.", freut sich das Püttlinger Trainerteam.


Gute Ergebnisse beim Wettkampfauftakt der Turnerinnen

Mit den Gauligen begann im März die Ligarunde des Turngau Saarbrücken, die am 18. Mai in Bildstock seine Sieger fand.

Gewohnt stark trumpften dabei besonders die kleinsten Turnerinnen des TV Püttlingen auf. Die Mannschaft mit Helen Birk (Jg. 2013), Valentina Martini, Lola Stuppi, Thalia Jolie Rolmann (alle Jg. 2012), Ida Hallebach und Franziska Leinenbach (Jg. 2011) sicherten sich sowohl im Hin- als auch im Rückkampf souverän und den ersten Rang mit mehr als 10 Punkten Vorsprung. Auch in der Einzelwertung setzen Ida als drittbeste Turnerin und Thalia Jolie als zweitbeste ein Zeichen.

In der Kindergauliga der LK 4 rotierten die Turnerinnen am Hin- und Rückkampf ausfallbedingt zu sehr. Charlotte Bächle, Alina Rokay, Celine Jelen, Elisa Ott, Emma Langenfeld und Laura Rokay setzten sich insbesondere durch starke Leistungen am Balken noch gut auf den vierten Rang, konnte der Ausfall zweier Leistungsträger am zweiten Wettkampf nicht mehr aufgefangen werden. Sehr kurzfristig sprangen Alissia Trenz und Nele Römer ein, lernten neue Übungen und zeigten starke Leistungen. Es schien jedoch als wäre insbesondere die Souveränität am Balken in den Trainingseinheiten verloren gegangen. Am Ende konnte mit Platz 5 das Ergebnis vom Hinkampf leider nicht gehalten werden.

Fünf Punkte hinter dem TV Pflugscheid liegend machten sich in der Gauliga 1 Leoni Holzapfel, Coline Brenk, Joelina Rupp, Anna-Jolie Fresen, Marie Hornetz und Felicia Merscher nach dem Hinkampf noch Hoffnung durch einen fehlerfreien Rückkampf sich den Platz in der Relegation für die Landesliga zu sichern. Die Mädels erwischten jedoch nicht ihren besten Tag und die Pflugscheider Turnerinnen waren nicht mehr einzuholen. Am Ende freuten sich die Turnerinnen über die Silbermedaille und Leoni wurde zudem zweitbeste Turnerin ihrer Liga.

 

„Insgesamt sind wir für die ersten Wettkämpfte des Jahres mit unseren Mädels zufrieden. Besser geht ja immer“, so lachend das Püttlinger Trainerteam.

 

 

Zu den Bildern...


Saarlandmeisterschaften der Turnerinnen enden mit schönen Erfolgen

Ende März fand mit den Saarlandmeisterschaften in Dillingen das erste große Kräftemessen in einem Einzelwettbewerb im Jahr 2019 statt. Bei den Turnerinnen des leistungsorientierten Pflichtprogramm ging für den Püttlinger Turnverein Louisa Hallerberg in einem starken Teilnehmerfeld in der AK 8 (Jahrgang 2011) an den Start und musste den Wettkampf am Püttlinger Angstgerät dem Barren auch gleich eröffnen. Nicht nur Louisa sondern auch die weiteren Wettkämpferinnen zeigten hier noch einige Schwächen, sodass das Feld nach dem ersten Gerät sehr nah beieinander lag. Am Balken trennte sich dann die Spreu vom Weizen. Louisa konnte leider einen Sturz bei ihrem Lieblingsteil dem Bogengang nicht vermeiden und verschenkte hier den wohlverdienten Vorsprung auf die Konkurrenz. Sie zeigte als eine von zwei Mädchen überhaupt eine Übung mit allen Anforderungen und sicherte sich damit auch die höchste Balkenwertung. Auch am Boden, den sie überaus sauber und sehr ausdrucksstark präsentierte und dem letzten Gerät Sprung zeigte sie ihr Können. Nur 1,75 Punkte fehlten nachher zum Saarlandmeistertitel. Die Freude über die Silbermedaille war in diesem Jahr riesig, so schaffte sie es ihren Vizetitel aus 2018 souverän zu verteidigen und den Abstand auf ihre Dauerkonkurrentin und Turnfreundin Lenia Rupp (TV Lebach) zu verkleinern.

 

Erstmals schickte der TV Püttlingen mit Leoni Holzapfel eine Starterin in den Wettkampf der Leistungsklasse der modifzierten Kür 2. Gleich zu Beginn schaffte sie zum ersten Mal einen sauberen Flick Flack mit gespreizten Beinen, danach war jedoch jegliche Konzentration weg und die Übung wurde beherrscht von Stürzen. Auch am Lieblings- und Paradegerät dem Boden konnte sie ihre Übung nicht wie gewohnt darbieten und ließ wertvolle Punkte liegen. Mit der höchsten Wertung am Sprung und einer sauberen Darbietung am Barren erturnte sie sich nach vielen Eingabefehlern durch die Wettkampfleitung am Ende doch noch den Saarlandmeistertitel in ihrer Altersklasse. Wenngleich sie am Wettkampftage nur mit Rang 7 ausgezeichnet worden ist, haben ihre Trainingsfreundinnen und Trainerinnen in der darauffolgenden Einheit Leoni für ihre Leistungen und den erhofften Saarlandmeistertitel bejubelt.


Laura Rokay bleibt ungeschlagen

Am 03. Februar wurde die Saison der saarländischen Turnerinnen traditionsgemäß mit dem umfirmierten Pippi Langstrumpf Talentsichtungstest eröffnet. An zehn Stationen werden die Nachwuchsturnerinnen der Jahrgänge 2014 bis 2010 getestet. Es gilt Aufgaben in den Bereichen der Beweglichkeit, der Kraft und der Schnellkraft im bestmöglichen Falle mit 10 Punkten pro Station zu absolvieren. Im ersten Durchgang gingen für den TV Püttlingen Helen Birk (Jg. 2013), Valentina Martini, Melina Großmann und Lola Stuppi (Jg. 2012) an den Start. Helen, die im Jahre 2018 den Pokal noch gewinnen konnte, musste sich dieses Jahr geschlagen geben. Insgesamt verbesserte sie ihre Leistungen jedoch sehr, genau so wie ihre Turnfreundin Valentina Martini, die dieses Jahr nun „so stark wie Pippi Langstrumpf“ sind. „Fast so stark wie Pippi Langstrumpf“ sind Lola Stuppi und Melina Großmann, die bei ihrem ersten Wettkampf trotz großer Aufregung tolle Leistungen zeigte. In Durchgang zwei schickte der TVP Thalia Jolie Rolmann, Laura Rokay (AK 7), Louisa Hallerberg und Kathrin Zlotina (AK 8) ins Rennen. Die vier Mädels sammelten zahlreich die Höchstpunktzahl und trumpften an Stationen auf, die sonst nicht unbedingt zu ihren Stärken gehörten. In knapp 10 Sekunden erkletterte Thalia 4 Meter am Tau und sicherte sich eine grandiose Punktzahl. Auch Louisa, die bereits das Tau mit gehaltenen, gegrätschten Beinen erklettern muss, steigerte sich hier zu ihrer Trainingsleistung sehr. Besonders jedoch im Bereich der Beweglichkeit sicherte sie sich an allen Stationen die Höchstpunktzahl. Ihre Vereinskameradin Kathrin kämpfte sich mit viel Power durch den gesamten Wettkampf. Als einzige Turnerin ihrer Altersklasse schaffte sie es bei der sog. Handstandstation nicht nur Punkte zu erturnen, sondern mit 14 Sekunden gehaltenem Handstand im freien Raum verfehlte sie nur hauchdünn die volle Punktzahl. Sie belohnte sich am Ende mit Platz 2 und musste sich nur einer Turnerin der KTG Heidelberg geschlagen geben. Unschlagbar scheint Laura Rokay zu sein, die nunmehr im dritten Jahr in Folge ihre Wettkampfklasse dominierte. Mit 91 von 100 möglichen Punkten war Laura auch bei den Normen der AK 7 nicht zu schlagen und stand am Ende ganz oben auf dem Siegerpost. Dass alle vier „so stark sind wie Pippi Langstrumpf“ sind, versteht sich von selbst. „Wir sind stolz auf unsere Mini-Minis und unsere Minis. Es ist noch sehr früh im Jahr und insbesondere unsere drei Kaderturnerinnen Laura, Louisa und Kathrin haben es bereits geschafft die Anforderungen an die Athletischen Normen zu erfüllen. Ein herzliches Dankeschön an unser Team hinter dem Team, das all unsere Kinder bei jeder einzelnen Station angefeuert und zu Höchstleistungen angespornt hat.“, so Daniela Cardella, Cheftrainerin der Püttlinger Turnerinnen.

 

Zu den Bildern...


Drei Kaderplätze 2019 für unsere Turnerinnen

Bereits am zweiten Novemberwochenende mussten die Mädels, die sich für den Saarländischen Landeskader der Turnerinnen empfehlen wollten die athletischen und technischen Normen an die Geräte bringen, ganze vier Wochen früher als in den letzten Jahren. Laura Rokay (AK 6), Louisa Hallerberg und Kathrin Zlotina (beide AK 7) konnte auch der frühe Termin nicht stoppen. Laura, die einzig im Verein trainiert wird, startete zum ersten Mal bei einem Landeskadertest und meisterte diesen bravourös trotz starker Aufregung im Vorfeld. An zehn athletischen Stationen sowie an Balken, Boden, Sprung, Schlaufen, Barren und Trampolin zeigte sie starke Leistungen und belohnte sich mit der Silbermedaille. Die erforderliche Punktzahl zur Aufnahme in den Landeskader 2019 erzielte sie ohne Schwierigkeiten. Auch ihre Trainingskameradinnen Louisa und Kathrin, die neben dem Training im Verein bereits in der Turn-Talent-Schule des Saarländischen Turnerbundes turnen, zeigten am Wettkampftag starke Leistungen. Die Beweglichkeitsstationen der athletischen Normen waren für beide bereits zu Beginn des Jahres kein Problem, aber auch bei den Kraft- und Schnellkraftstationen packten beide eine ganze Schippe drauf. Neben den Anforderungen der technischen Normen mussten Kathrin und Louisa auch noch die sogenannte Komplexübung absolvieren, die Lou mit der Höchstpunktzahl ihrer Altersklasse beendete. Auch an der Darbietung der technischen Anforderungen gab es nur wenig zu kritisieren, die meisten Übungen zeigten alle drei Mädels mit großer Präzision und technischer Stabilität, sodass am Ende Kathrin die Bronzemedaille und Louisa die Silbermedaille erturnte. „Ein sehr zufriedenstellendes Wochenende für unsere Mädchen und auch für uns. Wir sind sehr stolz, alle drei waren nicht nur in vielen Trainingseinheiten sehr fleißig, sondern haben auch zu Hause mit den Mamas noch sehr viel geübt. Heute wurden alle für ihre harte Arbeit belohnt.“, so das betreuende Trainerteam Daniela Cardella und Stephanie Zapp.